LFS in Rom – Die Hinfahrt

lfsadmin Rom-Fahrt

LFS in Rom – Die Hinfahrt

Am 13.10.2017 gegen 16.00 Uhr ist unsere ganze Schule mit 10 Bussen nach Rom aufgebrochen. Alle waren gespannt auf die Reise und winkten ihren Eltern am Straßenrand zu. Während der 22-stündigen Reise beschäftigten wir uns mit Musikhören, schauten Filme oder quatschten. Da die Reise sehr lang war, haben wir alle zwei Stunden eine kurze Pause gemacht, dies machte die Reise angenehmer und entspannter. Wir passierten viele verschiedene Städte, unter anderem gegen 7.00 Uhr Frankfurt am Main. Währenddessen schauten wir gemeinsam auf vier im Bus angebrachten Fernsehern den Film „Central Intelligence“. Kurz danach machten wir eine längere Pause, in der wir zu Abend essen und ein wenig an der frischen Luft laufen konnten. Als wir wieder im Bus saßen, beendeten wir den Tag mit einem schönen Abendgebet und einem Lied aus dem für die Fahrt entworfenen Pilgerheft. Anschließend spielten einige von uns verschiedene Spiele, unter anderem „Stadt – Land – Fluss“ oder „Kennzeichen erraten“. Zum Einschlafen schauten wir den Film „Alles steht Kopf“ und verbrachten eine ruhige Nacht. Am nächsten Morgen wurden wir gegen 7.00 Uhr von der aufgehenden Sonne geweckt und waren erstaunt, dass wir bereits die Grenze zu Italien passiert hatten. In der Nähe von Florenz machten wir eine längere Frühstückspause an einem sehr modernen Rastplatz. In den letzten drei Stunden haben wir noch einen Film geschaut und Musik gehört, damit die Zeit schneller vergeht. Gegen 14.00 Uhr erreichten wir endlich den Campingplatz, der sehr gepflegt und schön aussah. Besonders verlockend war nach der langen Fahrt natürlich die Poolanlage, in der wir uns bis zum Abendessen entspannen und die Sonne genießen konnten. Nach dem gemeinsamen Essen in einem riesigen Zelt, dem Abendgebet und der Information über das Programm des nächsten Tages endete der Tag in einer tollen Willkommensparty.

Von Carolina Hubert, Philippa Hofer und Flavia von Loga