MINT-Akademien im 1. Halbjahr 2018/19

Die Stufen 6 – Q1 besuchten im Rahmen der MINT-Akademie im 1. Halbjahr folgende Workshops:

Die 6. Klassen führten im Deutschen Museum Experimente zum Thema „In der Weihnachtsbäckerei“ durch. Dabei lernten sie z.B. teures Marzipan von billigerem Persipan mit Hilfe eines Nachweises mit Jod-Kalium-Jodid zu unterscheiden. Sie erfuhren, worauf die Wirkung von Backpulver basiert und vieles mehr. Somit erhielten alle Schülerinnen der 6. Klasse einen kleinen Vorgeschmack auf das Thema „Ernährungslehre“, welches an der LFS ab der Klasse 8 im Wahlpflichtbereich belegt werden kann.

Die 7. Klassen beschäftigen sich im Museum König mit dem Beutespektrum der Eulen. Sie zerlegten in diesem Workshop Gewölle der Raubvögel und präparierten die Knochen heraus. Abschließend konnten sie anhand der Funde Skelette legen und anhand dieser die von den Eulen gefressenen Tiere identifizieren. Das Thema „Ökologie“, das im Lehrplan für die 7. Klassen vorgesehen ist, konnte so durch praktisches Arbeiten unterstützt und vertieft werden.

Für die 8. Klassen ging es im 1. Halbjahr ins Deutsche Museum, wo sie, anknüpfend an die Fächer Physik und Biologie, das Thema „Prima Klima“ behandelten, in dem sie Experimente zu klimarelevanten Themen durchführten (alternative Energiegewinnung, Analyse erdölhaltiger Produkte etc.). Abschließend wurden die Ergebnisse mittels Vorträgen präsentiert.

Die 9. Klassen erhielten eine Einführung in Ingenieurwissenschaften. Sie führten Experimente zu logischen Verknüpfungen durch. Anschließend entwarfen sie in Kleingruppen Ablaufpläne einer Ampel, welcher im nächsten Schritt in die Programmiersprache SFC (Sequential Function Chart) überführt wurde. Abschließend wurde das erstellte Programm an einem Ampelmodell mit angeschlossener SPS getestet. Zudem erhielten sie Einblicke in den verfahrens- und fertigungstechnischen Ablauf dieser einer Fest-Fertigungs-Anlage.

Die Schülerinnen der EF fuhren nach Remagen zur Hochschule Koblenz und bauten dort Pulssensoren (in einer mit 3D-gedruckten Herzhülle). Die Sensoren durften sie mit nach Hause nehmen. Zudem erhielten sie einen Einblick in bildgebende Verfahren und durften sich selbst „schallen“. Die Pulssensoren lassen sich prima in den Unterricht des 2. Halbjahres der EF integrieren, beispielsweise in Versuche zum Thema „Biologie und Sport“.

Für die Schülerinnen der Q1 kam das MINT-Mobil der Stiftung Wissen der Sparkasse Köln-Bonn in die Schule. Angeleitet von Studentinnen der Universität Köln, führten die Schülerinnen Experimente zum Thema „Das Körperschema der Großhirnrinde“ durch. Neurobiologie ist ein Unterrichtsinhalt der Oberstufe, der durch den Workshop mit praktischer Arbeit ab Experimentier-Stationen bereichert wurde