Unternehmungen der JIA

Redaktion Aktuell

Der letzte Jahrgang, der die Junior-Ingenieur-Akademie (JIA) noch zusätzlich zum Unterricht in Form einer AG besuchte, beendete nach 2 Jahren im Februar 2019 das Projekt. Die nächsten Jahrgänge haben die JIA als Wahlpflichtfach integriert. 60 Semesterwochenstunden absolvierten die Schülerinnen freiwillig zu ihrem normalen Stundenplan!

Die Unternehmungen waren zahlreich: Konstruiert und konzipiert wurde viel, ob beim Thema „Regenerative Energien in der Zukunft“ oder im zweiten Halbjahr beim Thema:  „Kunststoffproduktion und Entsorgung in der Zukunft“.

In Ungarn und Deutschland wurde im dritten Halbjahr geforscht. Thema war „Automobilindustrie in der Zukunft“.

Mit dem Thema „Medizintechnik in der Zukunft“ starteten die Mädels am Schluss noch ein letztes Mal durch und machten interessante Experimente.

Nun werden die Schülerinnen noch im Rahmen des MINT-Abends Abschlussvorträge mit den Ergebnissen ihrer Projekte halten und an dem Abend die Auszeichnungen der Deutschen Telekom-Stiftung erhalten.

Besuch der Bundesnetzagentur: Erstellen von Simulationen der Einschleusung des Stroms aus regenerativen Energien in das aktuelle Stromnetz

In der Schule: Herstellung eines Kunststoffderivats aus Polylactat gemeinsam mit den Austauschpartnern aus Ungarn

E-Kart fahren in Ungarn hat viel Spaß gemacht und die Autos waren schön leise!