Eine-Welt-AG

Spendenaktion 2021

Mittelschule für Jugendliche aus den Bidi Bidi Flüchtlingssiedlungen im Yumbe Distrikt/Uganda

Image

Die Erzbischöfliche Liebfrauenschule in Bonn startet in der Adventszeit ihre vierte Spendenaktion mit dem Kooperationspartner der Steyler Mission in Sankt Augustin.

Nach langjährigen Konflikten hat die Bevölkerung im Südsudan 2011 darüber abgestimmt, dass sie unabhängig vom Sudan sein will. Der Süden des Landes spaltete sich als eigener Staat namens Südsudan vom Norden, der weiterhin Sudan heißt, ab. Vor der Teilung war der Sudan das größte Land in Afrika, das sich weit über den Nordosten des Kontinents erstreckte.

In einigen Regionen des Sudan gibt es schon lange bewaffnete Konflikte und Kriege, für die es sehr unterschiedliche Ursachen gibt. Der Südsudan ist ein ganz junger Staat, trotzdem ist dort Ende 2013 ein Bürgerkrieg ausgebrochen. In der Hauptstadt Juba kam es im Juli 2016 zu gewaltigen Gefechten, die auch viele Opfer der Zivilbevölkerung gefordert haben. Die Menschen fliehen in die umliegenden Länder wie Sudan, Kenia, Äthiopien, DR Kongo oder Uganda, um Schutz zu suchen. In Uganda werden über eine Million Geflüchtete versorgt, die aus ihrer Heimat vertrieben wurden. Die meisten Flüchtlinge sind Kinder, Jugendliche und Frauen.

Als die Feuergefechte in Juba ausbrachen, mussten die Steyler Missionare den Südsudan verlassen.  Darunter auch P. Romy SVD, der sich jetzt um die Geflüchteten in Uganda kümmert.

Das Projekt: Derzeit sind vier Steyler Missionare vor Ort in den Flüchtlingssiedlungen präsent, auch die Steyler Schwestern arbeiten hier: Mit pastoraler Arbeit und Seelsorge versuchen sie, den traumatisierten Menschen zu helfen. Das Leben hier ist nicht einfach, es gibt viele Schwierigkeiten. Den Jugendlichen, die bereits die Grundschule abgeschlossen haben, ist es nicht möglich, eine weiterführende Mittelschule zu besuchen. In den Siedlungen selbst existieren nur fünf solcher Schulen für über 250.000 Menschen, meist Frauen und Kinder, die inBi di Bidi Schutz gef unden haben. In der Folge haben die Jugendlichen keine Perspektivenund verbringen Ihre Zeit auf der Straße. Da sie keine Aufgaben haben, lungern sie herum und driften ab in unsoziales Verhalten und Kriminalität, Bildung ist der Schlüssel zu jeglicher Entwicklung.

Durch  das Projekt sollen Jugendliche finanziell unterstützt werden, um die Mittelschule besuchen zu können. Dies ist in Uganda, das eine liberale Flüchtlingspolitik verfolgt, auch an regulären Schulen mit Wohnheimen möglich. Doch für die Geflüchteten sind reguläre Schulgebühren nicht erschwinglich. Daher haben die Steyler Missionare ein Stipendienprogramm ins Leben gerufen und finanzieren Jugendlichen aus den 30 betreuten Basisgemeinden ein Stipendium. Damit sie ihren Abschluss machen können, ist das Stipendium auf vier Jahre ausgelegt. Im ersten Jahr fallen zunächst höhere Kosten an, da die Jugendlichen eine Basisausstattung benötigen (Schuluniform, Bettlaken, Hygieneartikel, etc.). Im letzten Jahr finden die Prüfungen statt, sodass auch hier höhere Kosten als in den anderen Jahren anfallen.

Jahr                                    Kosten pro Schülerin/Jahr

1                                               238€

2                                               205€

3                                               205€

4                                               377€

Gesamt                                 1025€

Damit ein/e SchülerIn die Mittelschule in vier Jahren abschließen kann, werden knapp 1.000€ benötigt.

Ansprechpartner:
Cláucio Domingues
Projektreferent
Tel +49 (0)2241 2576 724
projekt@steyler-mission.dewww.steyler-mission.de

Bankdaten:
Spendenkonto Steyler Mission
Bank: Steyler Bank
BIC: GENODED1STB
IBAN: DE77 3862 1500 0000 0110 09
Verwendungszweck: 21LFSSSD

                           

Jeder Spendenbeitrag ist uns eine wichtige Hilfe! Vielen Dank.

Nach Eingang Ihrer Spende erhalten Sie innerhalb 14 Tagen automatisch ein Dankschreiben für die Spendenaktion der Liebfrauenschule Bonn sowie die Zusendung Ihrer Spendenquittung.

Bitte geben Sie für die Ausstellung einer Spendenquittung immer Ihre vollständigen Adressdaten an!

Hinweis: Beim Lesen des QR-Codes und Anklicken des Spendenbuttons werden Sie automatisch auf die Homepage der Steyler Mission weitergeleitet und erklären sich mit der Vorgehensweise einverstanden.

Spendenaktion 2020

Bau einer Mittelschule in Laramanaye / Tschad

Image

Die Erzbischöfliche Liebfrauenschule in Bonn startete am Aschermittwoch ihre zweite Spendenaktion mit dem Kooperationspartner der Steyler Mission in Sankt Augustin.
Am 31. Januar 2020 sprachen sich die Teilnehmerinnen der Eine-Welt-AG gemeinsam mit interessierten Kolleginnen und Schülerinnen nach einer lebhaften Diskussion einstimmig dafür aus, den Bau einer Mittelschule im Tschad zu unterstützen. Lesen Sie hier den Bericht zur Projektauswahl.

Der Tschad ist eines der ärmsten Länder der Welt. Es liegt laut dem Entwicklungsindex 2019 auf Platz 187 von 189 gelisteten Ländern. Ein Drittel der Bevölkerung gilt als unterernährt, 80% leben in absoluter Armut. Es besteht eine formelle Schulpflicht, aber nur 35% der Jungen und nur 15% der Mädchen in Bembaida können Lesen oder Schreiben. Dem öffentlichen Bildungssystem fehlt es an Infrastruktur und der häufige Streik von Lehrern lässt zudem Unterricht ausfallen.
Die Landarbeit ist Haupteinnahmequelle der Menschen. Kinder müssen entweder die Feldarbeit unterstützen oder bleiben alleine zu Hause. Dies führt zu einem Teufelskreis aus Armut und fehlender Bildung.
Seit 2004 sind Steyler Missionare im südlichen Teil des Tschad aktiv und begannen ihre Arbeit in der Diözese Goré. Die St. Arnold Gemeinde in Laramanaye gehört dazu. Im Dorf Bembaida haben Steyler Missionare 2014 einen Kindergarten für derzeit 80 Kinder gegründet und 2016 eine Grundschule für aktuell 360 Kinder eröffnet. Nach der Grundschule steht den Kindern bislang keine weitere Schule zur Verfügung.

Pater Djagre Koubi SVD und seine Mitbrüder Pater Robert Ramamisoa SVD sowie Pater Huy Khanh Tranh SVD wollen daher im Zentrum der Gemeinde Laramanaye eine Mittelschule für 360 SchülerInnen im Alter von 11 bis 15 Jahre errichten. Neben dem Bau der Mittelschule (4 Klassenräume und ein Lehrerzimmer) wird zusätzlich ein Rammbrunnen mit Handpumpe und zwei Sanitärblöcke errichtet, damit die Kinder ihre Notdurft nicht im Freien verrichten müssen. Verbesserte hygienische Bedingungen sorgen für einen sicheren Schulbetrieb.
Die Gesamtprojektkosten betragen 49.455.345 CFA-Franc = 75.395,- €, die sich z.B. aus folgenden Posten zusammensetzen:

2 Sanitärblöcke (Toiletten) 8.828,- €
1 Rammbrunnen mit Handpumpe 1.700,- €
2 Lehrerpulte + Schränke 2.207,- €
72 Schulbänke & Schreibpulte (Holz) 2.799,- €

Spendenziel der Liebfrauenschule im Jahr 2020 = 15.000,- €

Mit Ihrer Spende von 40 € können wir eine Schulbank und ein Schreibpult kaufen.
Wenn 17 Spender jeweils 100 € spenden, können wir den Kindern sauberes Wasser
bereitstellen.

Bitte unterstützen Sie das Projekt von Pater Djagre Koubi SVD und seinen Mitbrüdern, damit die Kinder im Tschad sich durch eine gute Schulausbildung aus dem Teufelskreis der Armut befreien können!

Jeder Spendenbeitrag ist uns eine wichtige Hilfe! Vielen Dank.

Spendenkonto:
Steyler Mission gGmbH
Steyler Bank
IBAN: DE77 3862 1500 0000 0110 09
Verwendungszweck: 20LFSTD1

Nach Eingang Ihrer Spende erhalten Sie innerhalb 14 Tagen automatisch ein Dankschreiben für die Spendenaktion der Liebfrauenschule Bonn / Schulbau im
Tschad sowie die Zusendung Ihrer Spendenquittung.

Bitte geben Sie für die Ausstellung einer Spendenquittung immer Ihre vollständigen
Adressdaten an!

Hinweis: Beim Lesen des QR-Codes und Anklicken des Spendenbuttons werden Sie automatisch auf die Homepage der Steyler Mission weitergeleitet und erklären sich mit der Vorgehensweise einverstanden.